Akademische Kunstsammlung

«   Handzeichnung: Zweifache Ansicht des sog. Eros von Centocelle   »

Inventarnummer:KU000369
Objektbezeichnung:Handzeichnung
alte Inventarnummer:XI.c
Titel:Zweifache Ansicht des sog. Eros von Centocelle
Sachgruppe:Bildwerke/Angewandte und Bildende Kunst, Glasmalerei - Zeichnung/Grafik
Darstellung/Ikonografie:Eros (und Psyche)
Künstler*in:Titel, Wilhelm (1784 - 1862)
Orte:Europa - Italien - Latium - Rom
Technik:Zeichnung - Bleistift
Materialien:Papier
Maße:H: 22,5 cm, B: 32,7 cm, B: 32,3 cm
Provenienz:Universität Greifswald. Kustodie d-nb.info/gnd/10197505-3
Datierung1816 - 1819
Objektbeschreibung:Zwei Zeichnungen einer männlichen Statue, im Profil und Dreiviertelprofil, ausgeführt bis kurz unter die Brust , schulterlanges lockiges Haar, Kopf und Blick gesenkt
Objekttexte:Der 'Torso wurde unter dem Pontifikat Clemes XIV. (1705-1774) von dem schottischen Maler Gavin Hamilton (1723-1798) bei einer Ausgrabung in Centocelle an der Via Labicina entdeckt und an den Papst verkauft. Wie auch andere Antiken durch Napoleon I. zeitweilig nach Paris geschafft, kehrte der Eros erst 1815 infolge des Vertrages von Tolentino wieder an seinen früheren Aufstellungsort im Vatikan zurück. (Magisterarbeit von Kohls, Stephan 2007. Katalogband S. 13)
Literatur:„Italiensehnsucht : die Studiensammlung von Wilhelm Titel (1784 - 1862) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald“. Hoffmann-Dr., Greifswald, 2009.; S. Kohls, „Die Studiensammlung des akademischen Zeichenlehrers Wilhelm Titel : zur Geschichte der Handzeichnungen aus dem Besitz der Universität Greifswald“, Pommern, Bd. 46, Nr. 1. Pommerscher Greif e.V, Greifswald, S. 30-35, 2008.
Kontakt:Kustodie der Universität Greifswald
Weitere Bilder: