Benutzerkonto erstellen
Akademische Kunstsammlung
Zur letzten Objektsuche


  

Rektormantel

Objektbezeichnung:Rektorinsignie
erweiterte Objektbezeichnung:Radmantel
Sachgruppe:Überkleidung (Männerkleidung)
Hersteller:Stralsunder Werkstatt
Künstler:Möller, Henrich
Datierung:1619
Maße:Gewicht: 2000 g, D: 142 cm (bis 158 cm)
Material:Samt
Gold
Silber
Seide
Technik:gestickt
Der Mantel ist eine Stiftung des letzten Herzogs von Pommern-Wolgast. Sein Name Philipp Julius mit der vollen Titulatur befindet sich als Widmungsinschrift eingestickt am unteren
Mantelrand: "PHILIPPUS IULIUS DIE GRATIA DVX STETINI POMERRANIAE CASSVBIORUM ET VANDALORUM, PRINCEPS RVGIAE,COMES GVTZKOWIAE, EOBVRGENSIVM AC BVTOVIENSIVUM DYNASTA, VESTEM HANC
RECTORALEM UNIVERSITATI SVAE GRYPHIDWALDENS DONAVIT ANNO 1619". Die wertvollsten Stickereien befinden sich an der Stelle, wo der Mantel vorn geschlossen wird. Auf einem ca. 12 cm breitem Saum sind acht Wappen dargestellt, die von einem Pflanzengewinde umrankt werden. Auf der Mantelrückseite ist ein neuntes Wappen (Grafschaft Güzkow) eingestickt. Die Wappen sind heraldisch nicht exakt. Sie sind dem neunfeldrigen herzoglich-pommerschen Wappenschild entnommen: links Pommern, Cassuben, Schlawe (Usedom), Wolgast und rechts Stettin, Wenden, Rügen und Barth.
Bemerkung:
Restaurierungen 1969 : Helene Ebner von Eschenbach, Potsdam 1994/95: Fredericke Ebner von Eschenbach, Von Veltheim Stiftung, Evangelische Restaurierungswerkstatt im Kloster
Marienberg Helmstedt Kopie des Radmantels von 1856, seit 1945 als Kriegsauslagerung verschollen.

Inventarnummer: KU000004

Abbildungsrechte: Kustodie der Universität Greifswald